Maria 2.0

Frauen, worauf warten wir?

Macht Euch stark für eine geschlechtergerechte Kirche!

Was ist uns wichtig?

  • Eine Kirche, die in der heutigen Zeit zu wichtigen Themen gehört werden will und glaubwürdig sein will, muss Geschlechtergerechtigkeit vorleben.
  • Die Katholische Kirche braucht Diakoninnen und Priesterinnen, die ihre Charismen und Begabungen einbringen können. Das wertvolle Potential der Frauen bleibt ungenutzt.
  • Die hierarchische Struktur der Katholischen Kirche hat zu unsäglichem Leid und Missbrauch auf vielen Ebenen geführt. Deshalb ist eine Umstrukturierung unumgänglich.

Welche Aktivitäten gab es bisher?

  • 2 x Aktionen vor den Kirchen Maria Königin und Sankt Ulrich
  • Regelmäßiger Infobrief ab August 2019
  • Wöchentliches Gebet “Schritt für Schritt“ ab September 2019
  • Beteiligung an der Gemeindeversammlung am ersten Advent 2019
  • Besuch einer Diskussionsveranstaltung in Stuttgart
  • Lesung mit Jaqueline Straub in Sankt Ulrich “Kickt die Kirche aus dem Koma” 14. Februar 2020
    Vortrag mit Buchvorstellung und Möglichkeit zum Gespräch
  • Thesenanschlag an die Kirchentüren Februar 2021
  • Teilnahme am digitalen Frauenforum der Diözese 17. April 2021
  • Figuren- INSTALLATIONSKUNST- Projekt Start am 23. Mai 2021
  • MAIRA 2.0 Wort-Gottes-Feier 10.Oktober 2021
  • Beteiligung mit 100 Postkarten an der deutschlandweiten Postkartenaktion der Gruppe MARIA 2.0 Hamburg an Papst Franziskus 1.-6.11.21 wurden 15 000 verteilt.
  • Sammlung von Literatur in einer gemeinsamen BÜCHEREI MARIA 2.0
  • Veröffentlichung der Stellungnahme der deutschlandweiten MARIA 2.0 Gruppe zum Münchner Missbrauchsgutachten Januar
  • Unterstützung der Gruppe #OUT IN CHURCH
  • Unterstützung der Initiative “Konzil von unten”
  • Unterstützung der “Frankfurter Erklärung für eine Synodale Kirche”
  • Gestaltung eines Stoffstückes für den Katholikentag Martins Mantel
  • 13.März MARIA 2.0 Oase Gottesdienst “Gleiche Würde – Gleiche Rechte”
  • 29.April gemeinsam unterwegs zum Tag der DIAKONIN nach Stuttgart, Genug geredet! GLEICHBERECHTIGUNG! PUNKT. AMEN.
  • 28.Mai Demonstration auf dem Katholikentag

Demonstration auf dem Katholikentag

Wir bleiben mit unseren Forderungen aufmüfpig und laut!

Gemeinsam unterwegs

Wir waren bei herrlichem Wetter am 29.Mai zum Tag der Diakonin in Stuttgart vor St. Eberhard. Schon in der S-Bahn dorthin trafen weitere rotgekleidete AktivistInnen ein und es herrschte super Stimmung.

HIER die gemeinsame Pressemitteilung des KDFB, MARIA 2.0 und des Diözesanrats an welchen Orten überall Versammlungen stattgefunden haben!

OASE Gottesdienst 13. März “Gleiche Würde – gleiche Rechte

„Erst wenn ich mir meines eigenen Wertes,

meiner eigenen Würde bewusst bin,

kann ich anderen würdevoll begegnen.“

In dieser Haltung feierten ca. 40 Personen gemeinsam, bestärkten und segneten sich gegenseitig für den weiteren gemeinsamen Weg.

Die MARIA 2.0 Gruppe hat ein Stoffstückes für den großen Martins-Mantel mitgestaltet. Dieser entsteht unter  dem Motto „leben – teilen , für den Katholikentag. Darauf zu sehen ein Aufdruck des Figurenprojekts mit dem Motto gleiche Würde – gleiche Rechte.

Fotowettbewerb: Wer den Mantel beim Katholikentag entdeckt, ein Foto von dem Mantel mit unserem Stoffstück an kerstin.wacha@drs.de einschickt bekommt eine Überraschung.

Der Synodale WegFrankfurter Erklärung für eine Synodale Kirche

Wir unterstützen die Erklärung, genauere Informationen finden Sie hier.

Die MARIA 2.0 Gruppe Kirchheim ist auf der Unterstützerliste!

Eine Initiative in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Konzilstag 24.09.2022 in Rottenburg

Digitale Auftaktveranstaltung am 12.03.2022

Weitere Informationen gibt es hier.

Solidarität mit #out in church

Wir schließen uns den Forderungen an,

für eine Kirche ohne Angst!

#Out in church hat auf der Plattform change.org eine Online-Petition eingerichtet, bei der Du Dich eintragen und damit Deine Unterstützung zeigen kannst.

Der Film kann auf der Seite der ARD Mediathek gefunden werden.

Weiter Informationen auch auf der Homepage.

Stellungnahme MARIA 2.0 Deutschland zum Münchener Missbrauchsgutachten

Auch wir verlangen eine sofortige Reform der patriarchalen, undemokratischen und intransparenten kirchlichen Machtstrukturen.  Hier der gesamte Text.

BÜCHEREI

Durch verschiedene Bücherspenden gibt es die Möglichkeit verschiedenste interessante Bücher zum Thema Geschlechtergerechtigkeit, Kirchenentwicklung, Gottesdienstgestaltung etc. einem größeren Kreis von Menschen zugänglich zu machen. Wer gerne ein Buch entleihen möchte, einfach kurz melden, die momentan vorhandenen Bücher finden man hier.

MARIA 2.0 Wort-Gottes-Feier 10.Oktober 2021

Eine kraftspendende Wort-Gottes-Feier durften wir am 10.Oktober gemeinsam erleben. Durch Gebete / Texte /Lieder gaben verschiedene Menschen ihrer Hoffnung Raum, dass ein „bei Euch soll es aber nicht so sein“ (Mk 10,43-44) in unserer Gemeinde möglich ist und spürbar wird.

Nochmal von Herzen allen gedankt, die mit vorbereitet und gefeiert haben, für die stärkende, lebendige Gemeinschaft.

Figuren- INSTALLATIONSKUNST- Projekt

…. und sie bewegt sich doch! So hoffen wir!

Auch wenn unsere Mutter Kirche in vielem sehr unbeweglich erscheint, hat sie sich im Lauf der Jahrhunderte doch bewegt. Wer hätte in den fünfziger Jahren zu denken gewagt, dass sich Mädchen als Messdienerinnen einmal selbstverständlich im Chorraum bewegen?

Die Bewegungen, die Reformen in der katholischen Kirche anstreben, geben (noch) nicht auf und werden immer mehr Menschen die sich anschließen – übrigens weltweit!

Daher startete das MARIA 2.0 – Figuren – INSTALLATIONSKUNST – Projekt am Pfingstsonntag 23.Mai 2021.  Die Figuren waren vor dem 11 Uhr Gottesdienst in Sankt Ulrich anzutreffen. Und sind im Anschluss an den Gottesdienst im Kirchenraum aufgestellt worden. Jede Figur ist versehen mit einem eigenen QR-Code, der zu einem persönlichen Videostatement führt. Hier finden Sie die einzelnen Figuren.

Wir möchten:

        • die 7 Thesen in den Raum stellen…
        • zum Austausch anregen…
        • Gesicht zeigen für Veränderung…
        • Gemeinsam neue Wege finden…

Digitales Frauenforum der Diözese

und die Reaktion des Bischofs

Neue Bewegung ist durch das digitale Frauenforum der Diözese am 17. April 2021 entstanden, es stand unter dem Motto “Die Fragen kennen wir. Jetzt braucht es mutige Konsequenzen.” Fast 200 TeilnehmerInnen nahmen an dieser sehr gelungen Veranstaltung teil . Es waren sehr inspirierende Vorträge, die auch zur weiteren Diskussion anregten, von:

Sr. Nicola Maria Schmidt – Berufungen hier (klicken zum Lesen),

Zuzanna Flisowska-Caridi – Geschlechtergerechtigkeit hier,

Prof. Dr. Johanna Rahner – Leitung und Macht hier,

Auf das Frauenforum und besonders auf den Vortrag von Sr. Nicola Maria Schmidt, nimmt Bischof Dr. Gebhard Fürst in einem persönlichen Brief an die TeilnehmerInnen Bezug, welche Handlungsmöglichkeiten er sieht und ausbauen möchte, hier der Brief des Bischofs.

Wir sind gespannt welche Bewegungen und Möglichkeiten in unserer Kirchengemeinde entstehen.

MARIA 2.0 – Thesenanschlag

Auch wir von der Kirchheimer Aktionsgruppe MARIA 2.0 schließen uns der bundesweiten Aktion an, stellen diese Forderungen für eine zukunftsfähige Kirche vor der digitalen Vollversammlung der Deutschen Bischöfe vom 23.-25. Februar 2021 und schlagen die 7 Thesen an unsere Kirchentüren. Wir unterstützen all diese Forderungen, die sie hier zum genauen Nachlesen finden können. An alle Menschen, die guten Willens sind. Thesen Maria 2.0

Wie geht es weiter?

  • Vernetzung mit anderen Gruppen in der Umgebung
  • Entwicklung von neuen Formen des Engagements vor Ort
  • Beteiligung an den geplanten Aktionswochen der Bewegung Maria 2.0

Wir wissen nicht, wie es weitergeht mit unserer Kirche. Aber wir sind uns sicher, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Dafür setzen wir uns ein!

Wer interessiert ist und sich einbringen möchte, kann sich gerne über folgenden Kontakt an uns wenden: kerstin.wacha@drs.de
Wir freuen uns!

Für die Aktionsgruppe Maria 2.0

Ulrike Weber-Böhret, Uschi Flaig, Kerstin Wacha

MARIA 2.0 – Gebet am Donnerstag

Findet gemeinsam momentan nicht statt

Uhrzeit: 19.15 Uhr Ort: Bohnauhaus – Meditationsraum

In der Schweiz haben Benediktinerinnen im Kloster Fahr eine Liturgie für ein Gebet am Donnerstag entwickelt, das seinen festen Platz in ihrem spirituellen Leben gefunden hat. Sie laden auch andere ein, sich ihrem Gebet anzuschließen. Daraus entstand der Wunsch auch in Kirchheim dafür Raum zu schaffen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam im Gebet neue Kraft und Zuversicht zu schöpfen, dass der Geistkraft jegliches Wirken möglich ist. Ganz herzliche Einladung dazu zu kommen und dem Gebet eine Stimme zu geben.

„Veränderung braucht Zeit, Geduld und stete Rückbindung an den Ursprung und die spirituellen Quellen.“ Irene Grassmann Priorin Benediktinerinnen Kloster Fahr, Schweiz

Kontakt

Kerstin Wacha
Engagementförderin

0176 32477589
Kerstin.Wacha@drs.de